Freitag, 19. Juni 2015

Generation Null Fehler - wieder erkannt? oder Generation Bashing?

Ob wir die Zeitung aufschlagen oder das Radio einschalten - wir werden zugedröhnt, wie die Generation Y sei. Da ist es geradezu erfrischend, dass ich einen Artikel über meine Generation gefunden habe. Am Einleitungssatz merkt man ja schon, ich gehöre nicht zu Y ...

Der Soziologe Heinz Bude, selbst Jahrgang 1954, schreibt in DIE ZEIT

LEBENSSTIL:
Generation Null Fehler
Die Vierzigjährigen von heute scheuen jedes Risiko. Damit verspielen sie die Zukunft
von Heinz Bude
DIE ZEIT Nº 37/2014  20. September 2014 09:11 Uhr
zum Artikel DIE ZEIT

Heinz Bude will herausgefunden haben,
"Das Leben ist für sie kein Bestehen von Bewährungen, keine Bewältigung des Absurden, sondern das durchgängige Bezugsproblem für eine Nullfehlerexistenz. Niemand will sich vorwerfen, dass ihm etwas entgangen ist oder er blind in etwas hineingeraten sei."
aus obigem ZEIT Artikel


Unter die "Generation Null Fehler" fasst der Soziologe die heute 35- bis 45-Jährigen. Sie sind Entscheider in Unternehmen, sie leben überwiegend in Familien, ihre Kinder sind im Grundschulalter. Es gehe ihnen bloß darum, keinen Fehler zu machen, alles zu perfektionieren.

Nun. Aus Fehlern lernt man. Jedoch. Ein Fehler kann einen auch "Kopf und Kragen kosten".

35- bis 45-Jährige haben Sie sich in der Beschreibung des "Nullfehlertyp" (Bude) wieder erkannt? Oder ist es einfach nur erneutes Generation Bashing?