Donnerstag, 4. Februar 2016

Achtung neues Meldegesetz - Schulwahl ab Klasse 5 -

Manche Familie kommt auf eine vermeintlich glorreiche Idee.

Sie melden sich bei einer befreundeten oder verwandten Familie an, ohne umzuziehen, und geben deren Adresse in den Antragsformularen für die Schule an. Sie hoffen, mit dieser Adresse einen Schulplatz an der gewünschten Schule zu bekommen.

In dem Begehren, dass ihr Kind die Wunschschule oder die gewünschte Kita besuchen kann, trickst manche Familie mit einer Scheinadresse. In Wirklichkeit wohnen sie da, wo sie schon lange wohnen, sie geben aber in Anträgen eine falsche Adresse an.

Davor kann nur gewarnt werden.

Es war schon immer zutiefst peinlich für die Familie, wenn die Schulbehörde ihnen auf die Schliche kam und die in der Bewerbung um den Schulplatz angegebene Adresse als Scheinadresse entlarvte.


- > Jetzt gibt es ein neues Meldegesetz.

Wenn die Familie tatsächlich umzieht, muss sie dies nicht mehr einfach nur der zuständigen Behörde melden. Die umziehende Familie benötigt dafür zukünftig eine Bestätigung vom Vermieter.

Ein Vermieter wird kaum bescheinigen, dass neben einer tatsächlich in seiner Wohnung wohnenden Familie spontan noch eine weitere Mutter / Vater mit Kind einziehen darf. Schon der Vermieter wird den Schwindel bemerken und entsprechend keine weitere Bescheinigung ausstellen.

Und die Schulbehörden liegen schon längst auf der Lauer, ist es nun noch einfacher, Scheinadressen aufzudecken - siehe Video.