Mittwoch, 1. November 2017

Rechtliche Beratung für Studierende



Jeder Studierende kann in der Prüfungsvorbereitung oder in der eigentlichen Prüfung auf ein Problem treffen, beispielsweise:
  • zur Prüfung zunächst angemeldet, dann doch nicht abgemeldet von der Prüfung 
  • gar nicht erst zur Prüfung zugelassen worden
  • in der Prüfung feststellen, dass der beantragte Nachteilsausgleich wegen einer Behinderung wie etwa Legasthenie nicht gewährt wird 
  • Prüfung nicht bestanden 

Bei einem solchen Problem kann sich eine Rechtsberatung durch einen erfahrenen Rechtsanwalt für Hochschulrecht anbieten.

Die Rechtsberatung, die auf diese Weise abläuft,
  1. Ihre Unterlagen sorgfältig anschauen, 
  2. die besonderen Umstände Ihrer Situation durch viele Nachfragen klären, 
  3. Prüfung der Rechtslage 
  4. Ihnen einen individuellen Vorschlag für ein mögliches Vorgehen machen
versetzt Sie als Ersti oder als Student/Studentin in die Lage zu entscheiden, wehren/Prüfung anfechten oder sich mit der Situation zufrieden geben (müssen).